»Entführung von Meşale Tolu muss ein Nachspiel haben«

Das folgende Interview führte Bernhard Thiesing von der Agence France-Presse (AFP) mit Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, für eine Agenturmeldung über die Prozesse gegen die Journalistin Meşale Tolu und den Wissenschaftler Sharo Garip. Wir bedanken uns bei Herrn Thiesing und der AFP für die Abdruckgenehmigung.

Wie hat Meşale Tolu die Haft überstanden, zumal die Trennung von ihrem zwei Jahre alten Sohn Serkan?

Heike Hänsel: Sie war am Abend nach ihrer Freilassung natürlich glücklich, aber deutlich erschöpft. In ersten Stellungnahmen sagte sie selbst, dass sie die letzten acht Monate erst einmal verarbeiten muss. Das ist ja auch verständlich. Auf der einen Seite herrscht gerade bei Meşale Tolu selbst und ihrer Familie große Erleichterung vor, auf der anderen Seite drohen weiterhin der Prozess und eine mögliche 20-jährige Haft. Auf jeden Fall ist es aber gut und positiv, dass die Familie nun wieder zusammenkommen kann.

weiterlesen:
https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/entfuehrung-von-mesale-tolu-muss-ein-nachspiel-haben/

Kommentare sind geschlossen.