Pressesammlung Anfang 2008

Eine Sammlung von Presseartikeln über Heike Hänsel von Januar bis Mitte April 2008

Dienstag, 15. April 2008
Gränzbote: Abgeordnete kritisiert EU-Reformvertrag
[…] Der Kreisverband der Partei Die Linke und der DGB Biberach laden zu einer öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch, 16. April, um 19 Uhr, ins Nebenzimmer des -Schützenkellers in Biberach ein. Zu Gast ist die Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel, eine der drei Bundestagsabgeordneten der Linken aus Baden-Württemberg. Da voraussichtlich Ende April die Ratifizierung des EU-Reformvertrags im Bundestag ansteht, wird Heike Hänsel über die Haltung ihrer Fraktion zu diesem Thema sprechen. Die Linke lehnt den vorliegenden Vertragstext ab, denn – so heißt es in einer Pressemitteilung – sie befürchte negative soziale Auswirkungen und eine Militarisierung der EU-Außenpolitik. Daneben wird ausreichend Zeit sein, um über die sonstigen Arbeitsschwerpunkte und die parlamentarischen Initiativen der Linksfraktion im Bundestag zu sprechen und mit den Positionen des DGB zu vergleichen. […]

weiterlesen: www.szon.de/lokales/biberach/region/200804150344.html


Freitag, 11. April 2008
Weinheim Aktuell: „Die militärische Entwicklung geht immer zu Lasten der zivilen.“
[…] Bei einer Veranstaltung der Weinheimer Linken sprach die Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel über die Lage in Afghanistan. Sie kam auf Einladung des Ortsvorsitzenden Carsten Labudda. Der volle Saal des Restaurants „Beim Alex“ im Rolf-Engelbrecht-Haus zeuge vom großen Interesse an den friedenspolitischen Vorstellungen der Linken. Die Friedensfrage sei laut Hänsel einer der thematischen Schwerpunkte der Linken. […]

weiterlesen: www.neues-deutschland.de/artikel/127700.html


Dienstag, 25. März 2008
Stuttgarter Nachrichten: Ostermarsch: Kritik am Irak-Krieg
[…] „Bush gehört vor ein UN-Kriegsverbrechertribunal“, verlangt Heike Hänsel, Bundestagsabgeordnete der Linken. Sie zitiert den Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz, der die bisherigen Kosten des Irak-Desasters mit drei Billionen Dollar beziffert. „Damit hätte sich das Weltenergiesystem auf ressourcenschonende Versorgung umstellen lassen“, sagt Hänsel. Von sozialen Wohltaten an die Ärmsten ganz zu schweigen. Unter Beifall kritisiert Hänsel den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan und anderswo im Ausland. […]

weiterlesen: www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/1666694


Dienstag, 25. März 2008
Schwäbische Post: Irak-Krieg verurteilt – 150 Teilnehmer beim Ostermarsch
[…] Danach war die Bundestagsabgeordnete der Linken, Heike Hänsel, an der Reihe. Sie verurteilte in ihrer Ansprache den Irak-Krieg und die USA aufs Schärfste und forderte in diesem Zusammenhang die Bundesregierung dazu auf, die US-Militärbasen in Deutschland zu schließen. […]


Dienstag, 25. März 2008

Schwäbisches Tagblatt: Heike Hänsel für Schulfonds
[…] Die Bundestagsabgeordnete der Linken Heike Hänsel unterstützt die Forderung nach einem Schulfonds der Kommunen und Landkreise zur Finanzierung der Schüler-Erstausstattung und des Mensa-Essens von Kindern aus armen Familien. Solange der Bund nicht handle liege auch Verantwortung auf lokaler Ebene, heißt es in ihrer Antwort auf ein Schreibens des Landrats Joachim Walter […]


Samstag, 22. März 2008
Schwäbisches Tagblatt: 80 Demonstranten protestierten gegen den Krieg im Irak

Die Bundestagsabgeordnete der Linken, Heike Hänsel, forderte die Schließung der Stützpunkte. Sie verlangte ein internationales Kriegsverbrecher-Tribunal: „Für mich ist das der größte Skandal, dass es keine Konsequenzen gab für diejenigen, die den Krieg angezettelt haben.“

weiterlesen: www.tagblatt.de/35668362


Donnerstag, 20. März 2008
Schwäbisches Tagblatt: Ostermärsche gehen weiter

„Vernunft muss her statt Militär – Ausreiseverbot für die Bundeswehr“: Das ist das Motto des diesjährigen Ostermarschs am Samstag, 22. März, in Stuttgart. Er richtet sich vor allem gegen die Auslandseinsätze der Bundeswehr. Die Auftaktkundgebung beginnt um 12 Uhr am Deserteursdenkmal vor dem Theaterhaus in der Siemensstraße 11. Unter den Rednern wird die Bundestagsabgeordnete der Linken Heike Hänsel sein. Die Tübinger Teilnehmer treffen sich um 10.20 Uhr am Bahnhofsvorplatz zur Bahnfahrt nach Stuttgart.

weiterlesen: www.tagblatt.de/2321197


Mittwoch, 19. März 2008
Schwäbisches Tagblatt: Protest gegen den Irak-Krieg

Am Donnerstag, 20. März, um 17 Uhr beginnt vor dem d.a.i. ein Demonstrationszug gegen den Irak-Krieg, anschließend ist auf dem Holzmarkt eine Kundgebung mit Chris Capps, einem ehemaligen US-Soldaten, der sich in der Gruppe Irak Veterans against the War engagiert, mit der Abgeordneten der Linkspartei Heike Hänsel und der Irakerin Muna Al-Ani.

weiterlesen: www.tagblatt.de/index.php?artikel_id=2321799


Mittwoch, 19. März 2008
Schwäbisches Tagblatt: Abgeordnete sind nicht amtsmüde

Die Tübinger Abgeordneten Winfried Hermann (Grüne) und Heike Hänsel (Die Linke) wollen 2009 erneut für den Bundestag kandidieren. […] Heike Hänsel, 2005 erstmals gewählt, möchte ebenfalls weitermachen. Bei der Linken sei die Wahl 2009 aber noch kein Thema gewesen.

weiterlesen: www.tagblatt.de/2321752


Montag, 17. März 2008
Schwäbisches Tagblatt: Teilzeit für alle – Frigga Haug will Pflichten und Chancen neu verteilen

„Die Vier-in-einem-Perspektive“ heißt das neue Buch der früheren Hamburger Soziologie-Professorin. Gestern stellte es die 70-Jährige zusammen mit ihrem ebenfalls gerade erschienenen Band „Rosa Luxemburg und die Kunst der Politik“ bei einer Sonntags-Matinee der Bundestagsabgeordneten Heike Hänsel vor. Über dreißig Interessierte kamen ins „Linke Forum“.

weiterlesen: www.tagblatt.de/2318850


Samstag, 15. März 2008
Schwäbisches Tagblatt: Landesinnenminister Heribert Rech hält die Linke für verfassungsfeindlich. Ihre Tübinger Vertreter verwahren sich gegen den Vorwurf

Die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel und ihre Kollegen Ulrich Maurer und Karin Binder verlangen von der Landesregierung, die Beobachtung der Partei durch den Verfassungsschutz einzustellen. Damit würde sie dem Beispiel der CDU-geführten Landesregierung des Saarlandes folgen und sich „auch auf europäischer Ebene nicht weiter lächerlich machen.“

weiterlesen: www.tagblatt.de/2318799


Samstag, 8. März 2008
junge Welt: Militärstrategie der kolumbianischen Regierung provoziert weltweit Proteste

Die Abgeordnete der Linksfraktion im deutschen Bundestag, Heike Hänsel, forderte die Berliner Regierung auf, »Uribe nicht länger Rückendeckung für seine gefährliche Politik (zu) geben«. Schließlich hätten erst die Angriffe der kolumbianischen Armee den bewaffneten Konflikt weiter zugespitzt und die gesamte Re­gion militarisiert, so Hänsel.

weiterlesen: www.jungewelt.de/2008/03-08/026.php


Montag, 18. Februar 2008
Schwäbisches Tagblatt: Sie gibt niemals auf – Afghanische Menschenrechtlerin im „Arsenal“

In ihrer Heimat kann sich Joya derzeit nur mit zwölf Bodyguards in die Öffentlichkeit trauen. Das sagte Heike Hänsel, entwicklungspolitische Sprecherin der Links-Fraktion im Bundestag, die Joya nach Tübingen eingeladen hat. Hänsel setzt sich dafür ein, dass Joya in das Schutzprogramm „Parlamentarier schützen Parlamentarier“ aufgenommen wird. Arsenal-Chef Stefan Paul freute sich über „die hochkarätigen Gäste“, die „ein bisschen vom politischen Flair der Berlinale“ nach Tübingen gebracht hätten. Dort sprach die Initiative „Cinema for Peace“ Joya den Internationalen Menschenrechtspreis zu.

weiterlesen: www.tagblatt.de/2291301


Freitag, 15. Februar 2008
junge Welt: Berlinale-Preis für Malalai Joya

Heike Hänsel, Abgeordnete der Linksfraktion im Bundestag, gratulierte Joya und appellierte an den Bundestagsausschuß für Menschenrechte, Joya in das Schutzprogramm »Parlamenta­rier schützen Parlamentarier« aufzunehmen. Die Linke bietet die Möglichkeit, den Film zu sehen und anschließend mit Malalai Joya zu diskutieren. Die Veranstaltungen beginnen am heutigen Freitag um 19.30 Uhr im Kino Babylon in Berlin-Mitte (Rosa-Luxemburg-Str. 30), am Samstag um 19 Uhr im Tübinger Kino Arsenal (Am Stadtgraben 33) und am Sonntag um 19.30 Uhr im Freiburger Café Velo (Wentzinger Str. 15).

weiterlesen: www.jungewelt.de/2008/02-15/064.php


Freitag, 15. Februar 2008
Schwäbisches Tagblatt: Die meisten Wahlkreis-Abgeordneten wollen das Stammzell-Gesetz nicht lockern

Auch Heike Hänsel missfällt die „starke Verwertungslogik“, die hinter der Forderung nach einem neuen Stichtag stehe. Nach den Anhörungen hält sie die Forschungsmöglichkeiten für ausreichend.

weiterlesen: www.tagblatt.de/2288715


Donnerstag, 14. Februar 2008
AP: Bundesregierung weist Spekulationen über Mandatsausweitung zurück

Die Abgeordnete der Linksfraktion, Heike Hänsel, sagte, die Bundeswehr sei Teil des Problems. «In Afghanistan wird Krieg geführt, und die Bundeswehr ist dabei.» Aus entwicklungspolitischer Sicht müsse gesagt werden, dass die Situation für die Menschen katastrophal sei. Außerdem müsse sich Deutschland fragen, mit wem sie eigentlich kooperiere, wenn 60 Prozent der Parlamentarier in Drogenaktivitäten verstrickt seien oder einen militärischen Hintergrund hätten. «Wir brauchen einen Politikwechsel», verlangte Hänsel.

weiterlesen: www.pr-inside.com/de/bundesregierung-weist-spekulationen-ueber-r438775.htm


Donnerstag, 7. Februar 2008
junge Welt: Frieden heißt nun Terror – Jetzt auch in Deutschland: Gegner des Kriegskurses in Kolumbien werden diffamiert. Eklat um Antrag der Linksfraktion im Bundestag

Tatsächlich liest sich der Text des sechseitigen parlamentarischen Antrags von Mitte Juni vergangenen Jahres weit weniger brisant, als vom Oberfranken Guttenberg und der FAZ dargestellt. Auf Initiative von Heike Hänsel, Wolfgang Gehrcke und weiterer Linksparteiabgeordneter sollte die Bundesregierung aufgefordert werden, der Respektierung der Menschenrechte in dem südamerikanischen Krisenstaat mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

weiterlesen: www.jungewelt.de/2008/02-07/022.php


Montag, 4. Februar 2008
junge Welt: Angriff ins Leere – Deutscher Außenminister übt scharfe Kritik an venezolanischer Regierung. Besonnene Reaktion in Caracas

Als »nicht überraschend« bezeichnete die Bundestagsabgeordnete der Linken, Heike Hänsel, Steinmeiers Wortmeldung. Venezuela verunsichere ihn, »weil die SPD sich längst davon verabschiedet hat, Politik für die Interessen der Bevölkerungsmehrheit zu entwickeln«. Venezuela indes belege, daß eine solche Regierung möglich sei, meint die entwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion.

weiterlesen: www.jungewelt.de/2008/02-04/028.php


Montag, 28. Januar 2008
Schwäbisches Tagblatt: Erste Reaktionen auf Hessen-Wahl: Schallende Ohrfeige

Als „überraschend knapp“ wertete die Tübinger Bundestagsabgeordnete der Linken, Heike Hänsel, gestern Abend das Ergebnis ihrer Partei in Hessen. In dem „polarisierenden Wahlkampf“ zwischen CDU-Ministerpräsident Roland Koch und der SPD-Spitzenkandidatin habe den Linken „die Kraft gefehlt, mehr eigene politische Akzente zu setzen“. Dass die Linken den Sprung ins Parlament dennoch geschafft haben – vor allem mit deutlich über sechs Prozent in Niedersachsen – freute die Tübinger Abgeordnete.

weiterlesen: www.tagblatt.de/index.php?artikel_id=2221100


Montag, 28. Januar 2008
Das Parlament: Tropenwälder – Waldvernichtung wirksam bekämpfen

Unterstützung fanden die Grünen bei ihrem Antrag von der Linksfraktion. Allerdings lehnte die Abgeordnete Heike Hänsel das vorgeschlagene Instrument ab. Dies würde nur dazu führen, den Regenwaldschutz in den Handel mit Treibhausgaszertifikaten einzubinden.

weiterlesen: www.bundestag.de/dasparlament/2008/05-06/WirtschaftFinanzen/19433904.html


Samstag, 26. Januar 2008
Schwäbisches Tagblatt: Tübinger Beim weltweiten Aktionstag

TÜBINGEN /DAVOS. Über Friedensgemeinden und Konflikte in Kolumbien spricht die Tübinger Bundestagsabgeordnete der Linkspartei, Heike Hänsel heute in Davos. […]


Dienstag, 22. Januar 2008
Schwäbisches Tagblatt: Hänsel: Linke soll nicht mehr überwacht werden

TÜBINGEN (ran). In einem offenen Brief fordert die Tübinger Abgeordnete der Linken Heike Hänsel, die Überwachung ihrer Partei durch den baden-württembergischen Verfassungsschutz zu beenden.

weiterlesen: www.tagblatt.de/2212934


Montag, 21. Januar 2008
Reutlinger Generalanzeiger: Die Linke – Heike Hänsel schreibt an Innenminister – Protest gegen Überwachung

TÜBINGEN/STUTTGART. Heike Hänsel und ihre Fraktions-Kollegen im Bundestag fordern eine Aufhebung der Überwachung der Partei Die Linke durch den Verfassungsschutz in Baden-Württemberg.

weiterlesen: www.gea.de/detail/904604


Montag, 21. Januar 2008
Schwäbisches Tagblatt: Hänsel spendet Diätenerhöhung

TÜBINGEN. Die Tübinger Bundestagsabgeordnete der Linken Heike Hänsel schließt sich der Initiative ihrer Fraktion an, den Betrag, um den die Diäten nach einem Beschluss des Bundestags in zwei Stufen steigen werden, an politische Initiativen weiterzugeben. Die Abgeordneten der Linken hatten im Dezember gegen die Diätenerhöhung gestimmt.

weiterlesen: www.tagblatt.de/2208818


Samstag, 19. Januar 2008
Schwäbisches Tagblatt: Eine neue Bürgerbewegung – Beim Neujahrsempfang versuchte OB Boris Palmer seine 600 Gäste für ein Klima-Bündnis zu gewinnen

Vorneweg begrüßte Palmer, der sich die goldene Amtskette umgelegt hatte, die Ehrenbürger Erwin Geist, Helmut Calgéer, Hans Küng und Eugen Schmid. Aus der Riege der Tübinger Abgeordneten sah man Herta Däubler-Gmelin, Rita Haller-Haid, Ilka Neuenhaus, Heike Hänsel, Monika Bormann und Tobias Pflüger. Das Stuttgarter Wissenschaftsministerium war mit dem Rottenburger Alt-OB Klaus Tappeser vertreten, die Universität mit Rektor Bernd Engler, das Klinikum mit Direktor Michael Bamberg. Was noch auffiel im dichten Gedränge der Amts-, Würden- und sonstigen Schlipsträger, war die starke Repräsentanz der heimischen Wirtschaft.

weiterlesen: www.tagblatt.de/2208054


Freitag, 18. Januar 2008
Tagblatt Online: Heike Hänsel spendet ihre Diätenerhöhung

TÜBINGEN (tol). Die Tübinger Bundestagsabgeordnete der Linken Heike Hänsel schließt sich der Initiative ihrer Fraktion an, den Betrag, um den die Diäten nach einem Beschluss des Bundestags in zwei Stufen steigen werden, an politische Initiativen weiterzugeben. Die Abgeordneten der Linken hatten im Dezember gegen die Diätenerhöhung gestimmt.

weiterlesen: www.tagblatt.de/?artikel_id=35662213


Montag, 14. Januar 2008
Schwäbisches Tagblatt: Linker Zeitgeist in Tübingen – Beim Neujahrsempfang der Tübinger Linken im Bürgerheim umriss Ulrich Maurer die Ziele für 2008

Die Stühle wurden knapp im Bürgerheim, wo sich an die 60 Gäste zum Neujahrsempfang der Linkspartei einfanden. Mitglieder und Sympathisanten der Linken, aber auch Kritiker und andere interessierte Tübinger rückten an den Tischen zusammen. Unter ihnen die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel und der Europaabgeordnete Tobias Pflüger. Als prominenter Gastredner war Ulrich Maurer an seinen alten Studienort zurückgekehrt.

weiterlesen: www.tagblatt.de/2197123


Montag, 14. Januar 2008
Reutlinger Generalanzeiger: Empfang – Die Tübinger Linke zeigt Selbstbewusstsein

TÜBINGEN. Über Prosecco und halbe Butterbrezeln (statt Hummer) als den Gipfel der »schwäbischen Genusssucht«, wie Ulrich Maurer es nannte, freuten sich am Samstag die Gäste des ersten Neujahrsempfangs der Linken. Eingeladen hatte der Tübinger Kreisvorstand, gekommen waren neben dem Parlamentarischen Geschäftsführer der Linksfraktion im Bundestag, Ulrich Maurer, auch der Europaabgeordnete Tobias Pflüger und die Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel.

weiterlesen: www.gea.de/detail/899762

Kommentare sind geschlossen.