Schwäbisches Tagblatt: Schlimmstenfalls zahlen die Armen – Beim gewerkschaftlichen Bundestags-Wahlpodium ging es um Wege aus der Wirtschaftskrise

10.07.2009

Hänsel kritisierte, dass „die Mehrheit der Menschheit aus der Lösungssuche ausgeschlossen“ sei. Schon jetzt müssten viele einen hohen Preis bezahlen – allein eine Milliarde Hungernde. Die Lösung: „eine massive soziale Umverteilung global und in Deutschland“.

Die Linke will „den Niedriglohnsektor total austrocknen“, kündigte Hänsel an.

Von den Kandidaten sprach sich nur Hänsel gegen die Rente mit 67 aus, sie forderte auch die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung.

Hänsel: „Das Prinzip von Siegern und Verlierern muss in allen Bereichen überwunden werden.“

Quelle:
http://www.tagblatt.de/3251510

Kommentare sind geschlossen.