Diätenerhöhung ist schamlos

„Angesichts dessen, dass die Große Koalition über Ausnahmen vom Mindestlohn diskutiert ist diese Diätenerhöhung schamlos“, erklärt die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel (DIE LINKE) anlässlich der von den Koalitionsfraktionen beabsichtigten Änderung der Abgeordnetenentschädigung.

„Während Millionen Menschen unter der Großen Koalition weiterhin in Armut leben, von 382 Euro ALG II, oder von ca. 1.400 Euro Mindestlohn (brutto) oder in Altersarmut, wollen CDU, CSU und SPD den Abgeordneten jetzt die Diäten auf über 9.000 Euro erhöhen. Das sind erstmals über 100.000 Euro im Jahr. DIE LINKE wird geschlossen gegen diese, wie auch bereits gegen die vorhergegangenen Diätenerhöhungen stimmen. Die Diätenerhöhungen werde ich wie bisher an politische und soziale Initiativen spenden.“

Kommentare sind geschlossen.