Heike Hänsel MdB unterstützt Tieferlegung der B28 in Kiebingen

Heike Hänsel MdB (DIE LINKE), Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Tübingen-Hechingen, unterstützt das Anliegen der Kiebingerinnen und Kiebinger die B 28 neu bei Kiebingen tiefer zu legen.

Frau Hänsel wurde von der Ortsvorsteherin Elisabeth Schröder-Kappus zur Demonstration eingeladen. Da sie wegen des gleichzeitig stattfindenden Bundesparteitags der LINKEN in Berlin an der Demonstration nicht teilnehmen kann, richtet sie sich in einem Grußwort an die Demonstration für die Tieferlegung der B 28 neu:

Liebe Kiebingerinnen und Kiebinger,

vielen Dank für die Einladung zur Menschenkette an diesem Wochenende. Ich finde diese Idee sehr gut und hoffe, dass damit nochmal öffentlicher Druck für Ihre Forderungen gemacht werden kann. Leider kann ich selbst nicht teilnehmen, da ich in Berlin auf dem Parteitag der LINKEN bin.

Ich möchte Ihnen auf diesem Wege meine solidarischen Grüße ausrichtenund Ihnen mitteilen, dass ich Ihre Wut gut nachempfinden kann und Ihr Anliegen teile. Bereits vor zwei Jahren habe ich mir in Kiebingen den Ort angeschaut, wo die geplante Trasse gebaut werden soll. Das hätte zerstörerische Auswirkungen auf das gesamte Dorf und ist für Sie als BewohnerInnen inakzeptabel. Ich hatte mich damals auch an den Petitionsausschuss gewandt mit der Bitte, eine Delegation vor Ort zu schicken, um sich selbst von den berechtigten Forderungen der Tieferlegung zu überzeugen. Es kann nicht sein, dass Projekte nicht so geplant werden, wie es die Bevölkerung vor Ort wünscht, weil das Geld fehlt. Und die Große Koalition hat leider als Erstes beschlossen, dass es keine Steuererhöhungen für Reiche geben wird, kein Wunder, dass da kein Geld für menschlichere Verkehrsprojekte vorhanden ist.

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Aktion und werde mich weiterhin in Berlin für eine geänderte Planung der B28 neu einsetzen.

Mit solidarischen Grüßen,
Heike Hänsel, MdB

Kommentare sind geschlossen.