Kommando Spezialkräfte Calw: mehr als nur Fallschirm-Abenteuer, deshalb KSK auflösen!

Die Tübinger Bundestagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE, Heike Hänsel, kritisiert den Show-Auftritt von Verteidigungsministerin von der Leyen in Calw beim Kommando Spezialkräfte (KSK):

„Der Fallschirmsprung von Ministerin von der Leyen gibt zwar schöne Fotos für die Dauer-Selbstinszenierung als Verteidigungsministerin, lenkt aber von der eigentlichen Rolle des Kommandos Spezialkräfte (KSK) ab. Das KSK steht wie keine andere Einheit für weltweite militärische Interventionen, die sich zu dem als „Geheimarmee“ weitgehend der Kontrolle des Parlaments entzieht. Die meisten Abgeordneten werden nämlich nicht über den Einsatz informiert. So operierte das KSK zum Beispiel über Jahre immer wieder in Afghanistan im Rahmen der Task Force 47, die für umstrittene verdeckte Operationen der Aufstandsbekämpfung zuständig war mit zahlreichen Toten unter der Zivilbevölkerung.

Der Auftritt von Frau von der Leyen heute in Calw verharmlost die Rolle des KSK. Statt Akrobatik in der Luft, sollte sich die Ministerin den Tatsachen auf dem Boden stellen! Die Mehrheit der Bevölkerung will keine Auslandseinsätze der Bundeswehr, schon gar nicht jenseits jeglicher Information und Kontrolle, deshalb KSK auflösen!“

Kommentare sind geschlossen.