US-Bombenangriff auf Krankenhaus in Kundus muss international untersucht werden!

„Nach der Bombardierung eines Krankenhauses mit mindestens 22 Toten in der nordafghanischen Provinzhauptstadt Kundus durch die US-amerikanische Luftwaffe muss die Bundesregierung die Forderung von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon nach einer unabhängigen Untersuchung zügig und effektiv unterstützen“, sagte heute Heike Hänsel, Vorsitzende des Unterausschusses Vereinte Nationen, Internationale Organisationen und Globalisierung des Deutschen Bundestags: „Bislang hat die Bundesregierung zu diesem schockierenden und unerklärlichen Angriff geschwiegen, auf den Seiten des Auswärtigen Amtes findet man dagegen nur eine gemeinsame Erklärung mit Saudi-Arabien und Katar zu den russischen Bombardierungen des sogenannten Islamischen Staates in Syrien“, kritisierte die Bundestagsabgeordnete. Hänsel weiter:

„Es ist absurd, dass die Bundesregierung statt dessen stillschweigend akzeptiert, dass die USA selbst das mutmaßliche Kriegsverbrechen untersuchen. Denn bis jetzt ist völlig unerklärlich, weshalb die US-Armee trotz umgehender Informationen von Seiten der Organisation Ärzte ohne Grenzen die Luftangriffe auf das Krankenhaus fortgesetzt hat. Deshalb ist eine unabhängige internationale Expertenkommission dringend notwendig. Die Verantwortlichen müssen gefunden und die Opfer entschädigt werden.“

Kommentare sind geschlossen.