Villingen-Schwenningen: Linke verurteilt rechtsterroristischen Anschlag

Heike Hänsel, Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag und Abgeordnete des Wahlkreises Tübingen/Baden-Württemberg, ist entsetzt über den Handgranaten-Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen: ,,Dieser rechtsterroristische Anschlag stellt eine neue Dimension der Gewalt dar. Zum Glück gab es keine Verletzten. Es muss alles getan werden um die Täter zu ermitteln und zur Rechenschaft zu ziehen. Geflüchtete müssen besser vor Gewalt geschützt werden.“

Hänsel weiter: ,,Das ist eine neuer trauriger Höhepunkt der zunehmenden Gewalttaten gegen Flüchtlinge in den letzten Monaten: allein 2015 gab es 1000 Straftaten gegen Asylunterkünfte, fünf Mal so viele wie im Vorjahr, darunter 92 Brandstiftungen und 13 versuchte. Bundes- und Landesregierungen müssen endlich Rechtsterrorismus als Problem ernst nehmen und konsequent dagegen vorgehen. Außerdem muss den geistigen Brandstiftern in diesem Land die Rote Karte gezeigt werden. Wir brauchen eine breite Bewegung in der Zivilgesellschaft gegen rechte Gewalt.

DIE LINKE unterstützt die Kundgebung anlässlich des Anschlags und ruft zur Teilnahme auf am morgigen Samstag, 30. Januar um 12 Uhr auf dem Latschariplatz (Stadtmitte) in VS-Villingen.

Kommentare sind geschlossen.