Zum Tod Fidel Castros

„Mit großer Betroffenheit habe ich die Nachricht vom Tod Fidel Castros empfangen, einem der größten Staatsmänner des 20. Jahrhunderts. Fidel Castro hat nicht nur den Menschen in Kuba, sondern in den Ländern des Globalen Südens, ihre Würde zurückgegeben. Er wird im Gedächtnis bleiben, sich dem Schicksal von Ausbeutung und Unterdrückung nicht zu fügen“, sagte heute Heike Hänsel, entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag. Hänsel weiter:

„Die beeindruckende Bilanz der kubanischen Revolution unter Fidel Castro zeigt sich im Bildungs- und Gesundheitswesen, das allen Problemen zum Trotz ein Beispiel für Entwicklungs- und Schwellenländer ist. Eine der größten Hürden bei dem Aufbau und der Bewahrung dieser beispielhaften sozialen Errungenschaften war und ist die US-Blockade gegen Kuba, die bis heute und trotz des Annäherungsprozesses zwischen Washington und Havanna jährlich Schäden in Milliardenhöhe verursacht.

Fidel Castros Vermächtnis liegt nicht nur im Widerstand gegen Kolonialismus und neoliberale Globalisierung, sondern auch in der internationalen Solidarität, die das sozialistische Kuba unter seiner Führung anderen Ländern des globalen Südens entgegengebracht hat, in Lateinamerika, Afrika und Asien. In dieser Solidarität zeigte und zeigt sich die menschliche Würde, für die Fidel Castro in persona stand.
Seiner Familie und dem kubanischen Volk gilt mein Mitgefühl.“

Kommentare sind geschlossen.